Menü
open graph protocol logo
Menü

Das Nebennachlassverfahren in Florida

„Probate“ ist die allgemeine Bezeichnung des Rechtsverfahrens, welches formell als die Verwaltung des Nachlasses einer verstorbenen Person oder Erblassers bezeichnet wird. Sicherlich ist es eine Herausforderung, sich während der schwierigen Zeit nach dem Tod eines geliebten Menschen mit rechtlichen Angelegenheiten befassen zu müssen. Dennoch ist der bedeutende Prozess der Klärung von Ansprüchen und die Verteilung des Eigentums auf Grundlage des Testaments oder, wenn ein solches nicht vorliegt, auf Basis der Erbfolgegesetze nicht zu vernachlässigen. Neben den Erbangelegenheiten des Staates oder Landes, in dem der Verstorbene seinen Wohnsitz hatte, existiert auch das Nebennachlassverfahren (“ancillary administration”), wovon Erblasser mit Nachlässen in anderen Staaten oder Ländern betroffen sind. Ein Nebennachlassverfahren ist das zweite Verfahren des Nachlasses eines Verstorbenen in einem Staat oder Land außerhalb seines letzten Wohnsitzes. 

 

Das Nebennachlassverfahren hat den Zweck, Eigentum außerhalb des Staates oder Landes des letzten Wohnsitzes erbrechtlich zu verwalten, wenn im Staat oder Land des letzten Wohnorts bereits ein Hauptnachlassverfahren durchgeführt wurde. Eigentum in mehreren Staaten oder Ländern erhöht die Komplexität des Erbfalls, da die jeweiligen Gesetze des Staates oder Landes berücksichtigt werden müssen, in dem sich das Eigentum befindet und nicht die Rechtsprechung des letzten Wohnorts des verstorbenen Eigentümers. Wenn Sie beispielsweise in Deutschland leben und dort ein Haus besitzen aber auch in Florida ein Haus haben, unterscheiden sich die Nachlassregelungen dieser beiden Immobilien. Wenn ein Nicht-Einwohner von Florida verstirbt und Eigentum in Florida hinterlässt, einschließlich der Pfandrechte auf Immobilien in Florida, kommt im Hinblick auf die Übertragung des Besitzrechts an dieser Immobilie das Nebennachlassverfahren zur Anwendung. (F.S. s. 734.102). 

 

Das Gesetz von Florida sieht vor, dass eine Person mit den erforderlichen spezifischen Qualifikationen im Nebennachlassverfahren als persönlicher Vertreter des Nachlasses agieren kann (F.S. ss. 731.301-731.302). Im allgemeinen kann ein Nicht-Einwohner als persönlicher Vertreter fungieren, wenn er oder sie ein Ehepartner oder Verwandter des Verstorbenen ist (F.S. s. 733.304). Der persönliche Vertreter wird in anderen Rechtsprechungen auch Nachlassverwalter oder Testamentsvollstrecker genannt. 

 

Für die Verwaltung eines Nachlasses in Florida muss ein Antrag beim Gericht gestellt werden unter Vorlage der erforderlichen beglaubigten Kopien des Hauptnachlassverfahren einschließlich  des Testaments, des Antrags auf Eröffnung des Nachlassverfahrens, des Beschlusses zur Testamentseröffnung und der Befugnis des persönlichen Vertreters. Wenn keine Absichtserklärung (Testament) vorliegt, sollten dem Antrag zumindest der Antrag auf Eröffnung des Nachlassverfahrens und die Befugnis des persönlichen Vertreters beiliegen. Sofern ein Testament die gesetzlichen Anforderungen von Florida erfüllt, kann es zum Nachlassverfahren in Florida zugelassen werden (Fla. Prob. Rule 5.470). Das Nebennachlassverfahren läuft ähnlich wie ein normales Nachlassverfahren in Florida ab. Das Gesetz in Florida sieht auch eine Kurzform des Nebennachlassverfahrens vor, sofern der Erblasser ein Testament hinterlassen hat und das in Florida erbrechtlich zu verwaltende Eigentum einen Gesamtwert von $50.000 nicht übersteigt (F.S. s. 734.1025). 

Für weitere Informationen über Urban Thier & Federer, P.A., Urban Thier & Federer, Rechtsanwälte sowie unsere Anwälte und Praxisgebiete möchten wir Ihnen unsere Webseiten nahelegen: www.urbanthier.com (USA Büro) und www.urbanthier.de (Büro in Deutschland). Urban Thier & Federer, P.A.’s Vertretung von Käufern erstreckt sich auf Prozessführung an Staats-und Bundesgerichten sowie Verhandlungen an Schiedsgerichten. Wir empfehlen Ihnen, sich über ihre Rechte und Möglichkeiten genau zu informieren. Sie sollten auch sicherstellen, dass die Kanzlei, die Sie mit Ihrer Beratung oder Vertretung beauftragen, die nötige Erfahrung, Ressourcen und Fähigkeiten hat, um Ihren Fall vor Gericht und wenn nötig an einem Berufungsgericht entsprechend vertreten zu können. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass Urban Thier & Federer, P.A. Sie erst dann vertreten und Schritte in Ihrem Namen einleiten kann, wenn eine formelle Rechtsvertretungsvereinbarung besteht. 

Christian T. Fahrig 

* Dieser Artikel und diese Website dienen nur zu Informationszwecken und stellen keine Rechtsberatung dar. Diese Informationen sollten nicht als Ersatz für die Einholung von Rechtsberatung durch einen Anwalt verwendet werden, der in Ihrer Gerichtsbarkeit zugelassen oder autorisiert ist. Sie sollten immer einen entsprechend qualifizierten Anwalt zu einem bestimmten rechtlichen Problem oder einer bestimmten Angelegenheit konsultieren und sich nicht auf den Inhalt dieses Artikels verlassen. Nichts auf dieser Website ist dazu bestimmt, ein Anwalt-Kunden-Verhältnis zu schaffen, und nichts, was veröffentlicht wird, stellt eine Rechtsberatung dar. Wir können nicht garantieren, dass die Informationen korrekt, vollständig oder aktuell sind. 

Form

KONTAKTIERE UNS

4807 →

„Probate“ ist die allgemeine Bezeichnung des Rechtsverfahrens, welches formell als die Verwaltung des Nachlasses einer verstorbenen Person oder Erblassers bezeichnet wird. Sicherlich ist es eine Herausforderung, sich während der schwierigen Zeit nach dem Tod eines geliebten Menschen mit rechtlichen Angelegenheiten befassen zu müssen. Dennoch ist der bedeutende Prozess der Klärung von Ansprüchen und die Verteilung des Eigentums auf Grundlage des Testaments oder, wenn ein solches nicht vorliegt, auf Basis der Erbfolgegesetze nicht zu vernachlässigen. Neben den Erbangelegenheiten des Staates oder Landes, in dem der Verstorbene seinen Wohnsitz hatte, existiert auch das Nebennachlassverfahren (“ancillary administration”), wovon Erblasser mit Nachlässen in anderen Staaten oder Ländern betroffen sind. Ein Nebennachlassverfahren ist das zweite Verfahren des Nachlasses eines Verstorbenen in einem Staat oder Land außerhalb seines letzten Wohnsitzes. 

 

Das Nebennachlassverfahren hat den Zweck, Eigentum außerhalb des Staates oder Landes des letzten Wohnsitzes erbrechtlich zu verwalten, wenn im Staat oder Land des letzten Wohnorts bereits ein Hauptnachlassverfahren durchgeführt wurde. Eigentum in mehreren Staaten oder Ländern erhöht die Komplexität des Erbfalls, da die jeweiligen Gesetze des Staates oder Landes berücksichtigt werden müssen, in dem sich das Eigentum befindet und nicht die Rechtsprechung des letzten Wohnorts des verstorbenen Eigentümers. Wenn Sie beispielsweise in Deutschland leben und dort ein Haus besitzen aber auch in Florida ein Haus haben, unterscheiden sich die Nachlassregelungen dieser beiden Immobilien. Wenn ein Nicht-Einwohner von Florida verstirbt und Eigentum in Florida hinterlässt, einschließlich der Pfandrechte auf Immobilien in Florida, kommt im Hinblick auf die Übertragung des Besitzrechts an dieser Immobilie das Nebennachlassverfahren zur Anwendung. (F.S. s. 734.102). 

 

Das Gesetz von Florida sieht vor, dass eine Person mit den erforderlichen spezifischen Qualifikationen im Nebennachlassverfahren als persönlicher Vertreter des Nachlasses agieren kann (F.S. ss. 731.301-731.302). Im allgemeinen kann ein Nicht-Einwohner als persönlicher Vertreter fungieren, wenn er oder sie ein Ehepartner oder Verwandter des Verstorbenen ist (F.S. s. 733.304). Der persönliche Vertreter wird in anderen Rechtsprechungen auch Nachlassverwalter oder Testamentsvollstrecker genannt. 

 

Für die Verwaltung eines Nachlasses in Florida muss ein Antrag beim Gericht gestellt werden unter Vorlage der erforderlichen beglaubigten Kopien des Hauptnachlassverfahren einschließlich  des Testaments, des Antrags auf Eröffnung des Nachlassverfahrens, des Beschlusses zur Testamentseröffnung und der Befugnis des persönlichen Vertreters. Wenn keine Absichtserklärung (Testament) vorliegt, sollten dem Antrag zumindest der Antrag auf Eröffnung des Nachlassverfahrens und die Befugnis des persönlichen Vertreters beiliegen. Sofern ein Testament die gesetzlichen Anforderungen von Florida erfüllt, kann es zum Nachlassverfahren in Florida zugelassen werden (Fla. Prob. Rule 5.470). Das Nebennachlassverfahren läuft ähnlich wie ein normales Nachlassverfahren in Florida ab. Das Gesetz in Florida sieht auch eine Kurzform des Nebennachlassverfahrens vor, sofern der Erblasser ein Testament hinterlassen hat und das in Florida erbrechtlich zu verwaltende Eigentum einen Gesamtwert von $50.000 nicht übersteigt (F.S. s. 734.1025). 

Für weitere Informationen über Urban Thier & Federer, P.A., Urban Thier & Federer, Rechtsanwälte sowie unsere Anwälte und Praxisgebiete möchten wir Ihnen unsere Webseiten nahelegen: www.urbanthier.com (USA Büro) und www.urbanthier.de (Büro in Deutschland). Urban Thier & Federer, P.A.’s Vertretung von Käufern erstreckt sich auf Prozessführung an Staats-und Bundesgerichten sowie Verhandlungen an Schiedsgerichten. Wir empfehlen Ihnen, sich über ihre Rechte und Möglichkeiten genau zu informieren. Sie sollten auch sicherstellen, dass die Kanzlei, die Sie mit Ihrer Beratung oder Vertretung beauftragen, die nötige Erfahrung, Ressourcen und Fähigkeiten hat, um Ihren Fall vor Gericht und wenn nötig an einem Berufungsgericht entsprechend vertreten zu können. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass Urban Thier & Federer, P.A. Sie erst dann vertreten und Schritte in Ihrem Namen einleiten kann, wenn eine formelle Rechtsvertretungsvereinbarung besteht. 

Christian T. Fahrig 

* Dieser Artikel und diese Website dienen nur zu Informationszwecken und stellen keine Rechtsberatung dar. Diese Informationen sollten nicht als Ersatz für die Einholung von Rechtsberatung durch einen Anwalt verwendet werden, der in Ihrer Gerichtsbarkeit zugelassen oder autorisiert ist. Sie sollten immer einen entsprechend qualifizierten Anwalt zu einem bestimmten rechtlichen Problem oder einer bestimmten Angelegenheit konsultieren und sich nicht auf den Inhalt dieses Artikels verlassen. Nichts auf dieser Website ist dazu bestimmt, ein Anwalt-Kunden-Verhältnis zu schaffen, und nichts, was veröffentlicht wird, stellt eine Rechtsberatung dar. Wir können nicht garantieren, dass die Informationen korrekt, vollständig oder aktuell sind. 

Form

KONTAKTIERE UNS

4807 →