Menü
open graph protocol logo
Menü

Teil 4 – ÜBERSICHT MIETWAGENVERSICHERUNGSPOLICEN

Advantage Rent-A-Car, Alamo, & Avis 

Teil 4 einer 5-teiligen Serie zum Thema Mietwagenversicherung in den USA 

In Teil 1 and teil 2 der Serie über Mietwagenversicherung in den USA von Urban Thier & Federer stellten wir die verschiedenen von Mietwagenfirmen angebotenen Versicherungsoptionen und deren Leistungsumfang vor. Teil 3 befasste sich mit spezifischen Versicherungspolicen, die von vier nationalen Autovermietungen angeboten werden. In diesem Artikel  fassen wir die Versicherungsangebote von drei weiteren nationalen Mietwagenfirmen zusammen. 

Versicherungspolicen von Advantage Rent-A-Car 

Advantage Rent-A-Car verkauft Collision Damage Waiver (Haftungsverzichtserklärung), Supplemental Liability Insurance (Zusatzhaftpflichtversicherung), Personal Accident Insurance (Personenunfallversicherung) und Personal Effects Coverage (Sachversicherungsschutz). 

Advantage Rent-A-Car’s Collision Damage Waiver ist keine Versicherung. Die Haftungsverzichtserklärung schützt den Mieter von der finanziellen Verantwortung für den Fall, dass das gemietete Fahrzeug in einen Unfall verwickelt wird. Dies trifft jedoch nur zu, solange die Bedingungen des Mietvertrages nicht verletzt werden. Eine dieser Bedingungen besagt beispielsweise, dass der Mieter im Falle eines Unfalls einen Polizeibericht einholen muss.   

Advantage Rent-A-Car’s Supplemental Liability Insurance ist eine Nebenversicherung, die dort ansetzt, wo die vorgeschriebene staatliche Haftpflicht endet. In Kombination mit der Hauptversicherungspolice bietet die Zusatzhaftpflichtversicherung dem Mieter eine Deckung bis zu einer Höhe von $1.000.000 gegen Ansprüche von Dritten wegen Körperverletzung oder Sachschäden des Eigentums. Diese Police greift erst dann, wenn die staatlich festgelegte Haftpflichtversicherung ausgeschöpft ist. 

Die Personal Accident Insurance (Personenunfallversicherung) von Advantage Rent-A-Car’s und die Personal Effects Coverage (Sachversicherungsschutz) werden zusammen verkauft. Die Personal Accident Insurance versichert den Mieter und alle Passagiere gegen Unfalltod und deckt aus dem Unfall resultierende medizinische Auslagen inklusive Ambulanzkosten ab. Diese Police beinhaltet eine Entschädigung von $250.000 für den Mieter und $100.000 pro Passagier im Todesfall. Medizinische Auslagen in Zusammenhang mit dem Unfall sind auf  $2.500 begrenzt und Ambulanzkosten werden bis zu $500 erstattet. Die Gesamtleistung pro Unfall beläuft sich auf $458.000.  Diese Versicherungsoption deckt Unfallverletzungen während der Mietdauer ab und zwar unabhängig davon, ob sich der Mieter zum Zeitpunkt der Verletzung im Fahrzeug befindet oder nicht.  Die Personal Effects Coverage Police (Sachversicherungsschutz) deckt Diebstahl oder Schaden an persönlichen Gegenständen während der Mietdauer ab. Unter dieser Police ist jede Person mit $750 und einer maximalen Erstattung von $2.000 pro Vorfall versichert. 

Versicherungspolicen von Alamo 

Alamo verkauft Collision Damage Waiver (Haftungsverzichtserklärung), Supplemental Liability Insurance and Extended Protection (Zusatzhaftpflichtversicherung), Personal Accident Insurance (Personenunfallversicherung), Personal Effects Coverage (Sachversicherungsschutz) und Roadside Assistance Protection (Pannenhilfe). 

Der Collision Damage Waiver von Alamo ist keine Versicherung. Die Haftungsverzichtserklärung schützt den Mieter von der finanziellen Verantwortung für den Fall, dass das gemietete Fahrzeug in einen Unfall verwickelt oder gestohlen wird. Dies trifft jedoch nur zu, solange die Bedingungen des Mietvertrages nicht verletzt werden.  Die Haftungsverzichtserklärung ist in zwei Varianten verfügbar. Der Maxi Waiver Saver befreit den Mieter von jeglicher finanziellen Verantwortung im Fall von Unfall oder Diebstahl. Der Waiver Saver 3000 sichert den Mieter nur für die ersten $3.000 für Schäden oder Diebstahl des Mietwagens ab. 

Die Supplemental Liability Insurance (Zusatzhaftpflichtversicherung) von Alamo läuft unter zwei verschiedenen Bezeichnungen. Manchmal wird die Police Supplemental Liability Insurance genannt, kann aber auch als Extended Protection bezeichnet werden.  In Verbindung mit der Haupthaftpflichtpolice bietet das Liability Insurance Supplement dem Mieter einen Haftpflichtschutz von bis zu $1.000.000 für Schadenersatzansprüche von Dritten für Körperverletzung oder Sachschäden an Eigentum. Dieser zusätzliche Haftpflichtschutz schließt Uninsured/Underinsured Motorist coverage (Versicherung gegen nicht versicherte oder unterversicherte Fahrer) in gleicher Höhe wie das staatliche Mindestlimit oder bis zu $100.000 ein, je nachdem was höher ist. 

Die Personal Accident Insurance (Personenunfallversicherung) und die Personal Effects Coverage (Sachversicherung) verkauft Alamo im Paket. Die Personal Accident Insurance Police versichert den Mieter und alle Passagiere gegen Todesfall durch Unfall, medizinische Auslagen als Folge eines Unfalls sowie Ambulanzkosten.  Diese Police beinhaltet eine Entschädigung von $175.000 für den Mieter und $17.500 pro Passagier im Todesfall.  Medizinische Auslagen werden bis zu einer Höhe von $2.500 erstattet, Ambulanzkosten bis zu $250. Die Gesamtleistung pro Unfall beläuft sich auf $225.000. Diese Versicherungsoption deckt Unfallverletzungen während der Mietdauer ab und zwar unabhängig davon, ob sich der Mieter zum Zeitpunkt der Verletzung im Fahrzeug befindet oder nicht. Die Personal Effects Coverage Police (Sachversicherung) deckt Diebstahl oder Schaden an persönlichen Gegenständen während der Mietdauer ab. Unter dieser Police ist jede Person mit $600 und einer maximalen Erstattung von $1.800 pro Vorfall versichert. 

Zusätzlich zu diesen Hauptpolicen bietet Alamo auch einen Roadside Assistance Protection Plan (Pannenhilfe) an , genannt Roadside Plus. Diese Police beinhaltet den Ersatz von verlorenen Schlüsseln, Abschleppen (keine Unfallfolge), Reifenpannen, Schlüsseldienst, Starthilfe und Benzinlieferungen von bis zu drei Gallonen Benzin. Die Police verliert ihre Gültigkeit, wenn der Mieter die Bedingungen des Collision Damage Waivers nicht erfüllt. 

Versicherungspolicen von Avis 

Avis verkauft Collision Damage Waiver (Haftungsverzichtserklärung), Supplemental Liability Insurance (Zusatzhaftpflichtversicherung), Personal Accident Insurance (Personenunfallversicherung) sowie Personal Effects Coverage (Sachversicherungsschutz). 

Avis bezeichnet den Collision Damage Waiver als Loss Damage Waiver. Die Haftungsverzichtserklärung reduziert die finanzielle Verantwortung des Mieters für den Fall, dass das gemietete Fahrzeug in einen Unfall verwickelt oder gestohlen wird. 

Die Zusatzhaftlichtversicherung nennt man bei Avis Additional Liability Insurance. In Kombination mit der Hauptversicherungspolice bietet die Additional Liability Insurance den Mieter eine Haftpflichtversicherung von bis zu $1.000.000 (oder standortabhängig bis zu $2.000.000) gegen Ansprüche Dritter wegen Körperverletzung oder Schäden am Eigentum. 

Avis verkauft die Personal Accident Insurance (PAI- Personenhaftpflichtversicherung) und die Personal Effects Coverage (Sachversicherungsschutz) separat. Die Personal Accident Insurance Police versichert den Mieter und alle Passagiere gegen Todesfall durch Unfall, medizinische Auslagen als Folge eines Unfalls sowie Ambulanzkosten.  Diese Police beinhaltet eine Entschädigung von $175.000 für den Mieter und $17.500 pro Passagier im Todesfall.  Medizinische Auslagen werden bis zu einer Höhe von $2.500 erstattet, Ambulanzkosten bis zu $250. Avis verkauft auch eine Version dieser Police mit höheren Leistungen unter dem Namen PAI-Plus, welche dieselben Leistungen bietet wie die reguläre PAI  Versicherung, jedoch bedeutend höhere Leistungen im Todesfall nach Unfall bietet. Die PAI-Plus Versicherung beinhaltet $250.000 für den Mieter und $125.000 für jeden Passagier bei Tod als Unfallfolge. 

Die Personal Effects Coverage Police (Sachversicherung) von Avis wird als Personal Effects Protection bezeichnet und versichert gegen Diebstahl oder Schäden an persönlichen Gegenständen während der Mietdauer. Diese Police versichert jede Person mit $600 bei einer maximalen Leistung von $1.800 pro Versicherungsfall. 

Wir alle hier bei Thier & Federer hoffen, dass die Informationen dazu beigetragen, die Verwirrung im Bezug auf Mietwagenversicherung zu beseitigen.  Sollten Sie immer noch Bedenken haben, ob sie Versicherungsdeckung haben oder nicht, bevor Sie ein Fahrzeug für Ihre USA Reise mieten, überprüfen Sie bitte Ihre Versicherungspolicen oder rufen Sie Ihre Versicherungsgesellschaft direkt an. Außerdem möchten wir Sie auf  Teil 1 dieser Serie verweisen, die generelle Fragen über die Notwendigkeit für Mietwagenversicherung beantwortet. Für weitergehende Informationen über andere Autovermietungen möchten wir Ihnen Teil 3 und Teil 5 empfehlen. 

Sollten Sie in einen Unfall mit einem Mietwagen verwickelt worden sein,  kontaktieren Sie uns bitte hinsichtlich weiterer Informationen, wie Urban Thier & Federer Ihnen behilflich sein kann. 

* Dieser Artikel und diese Website dienen nur zu Informationszwecken und stellen keine Rechtsberatung dar. Diese Informationen sollten nicht als Ersatz für die Einholung von Rechtsberatung durch einen Anwalt verwendet werden, der in Ihrer Gerichtsbarkeit zugelassen oder autorisiert ist. Sie sollten immer einen entsprechend qualifizierten Anwalt zu einem bestimmten rechtlichen Problem oder einer bestimmten Angelegenheit konsultieren und sich nicht auf den Inhalt dieses Artikels verlassen. Nichts auf dieser Website ist dazu bestimmt, ein Anwalt-Kunden-Verhältnis zu schaffen, und nichts, was veröffentlicht wird, stellt eine Rechtsberatung dar. Wir können nicht garantieren, dass die Informationen korrekt, vollständig oder aktuell sind. 

Like this article?

Share on email
Contact Us
Share on print
Print
Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter
Share on linkedin
Share on Linkedin
Share on pinterest
Share on Pinterest