a

Facebook

Twitter

Copyright 2015 Libero Themes.
All Rights Reserved.

Facebook

Twitter

Linkedin

Search
Print Friendly, PDF & Email

Information:

This article and this website is for informational purposes only and does not constitute legal advice. This information provided should not be used as a substitute for obtaining legal advice from an attorney licensed or authorized to practice in your jurisdiction. You should always consult a suitably qualified attorney regarding any specific legal problem or matter and not rely on the content of this article. Nothing on this site is intended to create an attorney-client relationship and nothing posted constitutes legal advice. We cannot guarantee that the information is accurate, complete or up-to-date.

CONTACT US:

Privacy / Terms of Use / Datenschutzerklärung

By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website. Yes, I have read the terms of service and privacy information. German Translation: Ich akzeptiere die AGB's und habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

-To verify you are human and not a web bot, please answer the following question in lower case:

Verjährungsfrist New York, USA und Schadenersatzklage

Gesetz zur Verjährungsfrist New York

Verjährungsfrist – Das Überschreiten der Frist eine Schadenersatzklage in den Bundesstaaten New York, New Jersey oder Connecticut gerichtlich einzuleiten

Bei Gesprächen mit amerikanischen und ausländischen Unfallopfern wird oft die folgende Frage gestellt,

„Wann soll man eine Schadenersatzklage in USA einleiten?“.

Es kommt häufig vor, dass unsere Mandanten nach der Rückkehr nach Hause so sehr auf die Normalisierung ihres Lebens fokussiert sind und sich von der Verletzung zu erholen versuchen, dass sie kaum daran denken, eine Schadenersatzklage in den weit entfernten USA einzuleiten.

Man denkt: „Man kann ja später noch die Schadenersatzklage einleiten“ oder „Warten wirdoch, bis ich ganz erholt bin“.

Unsere in Deutschland, Österreich und in der Schweiz ansässigen Mandanten sind natürlich auch oft etwas zögerlich, sich mit einem Rechtssystem einzulassen, mit dem sie nicht vertraut sind. Sie vermuten zum Beispiel oft, dass sie die Anwaltskosten aus eigener Tasche bezahlen müssen.

Es sollte hier betont werden, dass eine Person, die in den USA eine schwere Verletzung aufgrund eines Unfalles oder aufgrund des Verhaltens eines Dritten, der schuldhaft ist, erlitten hat, sich unmittelbar nach diesem Unfall mit einem Anwalt in Verbindung setzen sollte.



Je länger man wartet sich nach einem Unfall anwaltlich beraten zu lassen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Durchsetzung eines Anspruchs erschert wird. Dies kann daran liegen, dass Zeugen sich nicht mehr erinnern können, Beweismittel schwerer aufzufinden oder gar nicht mehr verfügbar sind.

Hinzu kommt, dass das Gesetz auch in den USA eine Frist setzt, um eine Klage einzuleiten. Dies ist die sogenannte Statute of Limitations, in Deutsch in etwa das „Gesetz zur Verjährungsfrist“. Wenn eine gewisse Zeit abgelaufen ist, kann ein Beklagter einweden, dass der Anspruch verjährt ist.

Dies ist im Prinzip ähnlich geregelt wie in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Dieser Zeitraum kann variieren und hängt von den Regelungen eines jeweiligen US Bundestaates ab.

Die Verjährungsfristen in Deutschland, Österreich oder die Schweiz können und werden auch meistens anders sein als die in dem jeweiligen Bundesstaat der USA.

Bundesstaat New York

Die gesetzliche Verjährungsfrist für die Geltendmachung von Schadenersatz in „Personal Injury Cases“ ist z.B. im Bundesstaat New York drei Jahre vom Tag des Unfalls.  N.Y. C.P.L.R. § 214(5).

Wenn eine verletzte Person erst später Kontakt zu einem Anwalt aufnimmt, kommt es häufig vor, dass in der Zwischenzeit die Versicherungsgesellschaft des Angeklagten Kontakt zu der geschädigten Partei aufgenommen hat, um eine Stellungnahme aufzunhemen.

Verssicherung

Potentielle Beklagte und deren Versicherungsgesellschaft sind befugt, Kontakt zu einem möglichen Kläger aufzunehmen, wenn diese Person noch nicht anwaltlich vertreten ist. Dies mag zunächst harmlos erscheinen, aber der Zweck eines Anrufs der US-Versicherung ist es, eine Aussage zu erhalten, die zu einem späteren Zeitpunkt ihren Schadenersatzanspruch abschwächen könnte.

Der Vertrerer der Verssicherung mag freundlich erscheinen. Viele Unfallopfer sind sogar erfreut, solch einen Anruf oder Brief zu erhalten, worin Unterstützung oder sogar etwas Geld angeboten wird. Bei solchen Fällen wird das Versprechen von Hilfeleistung fast immer mit einer Erklärung verbunden sein, die dazu dient, die Haftung der Versicherung zu verringern oder zu beenden.

Sie sollten, wenn Sie so angesprochen werden, höflich darauf verweisen, dass Sie einen Anwlat beauftragt haben oder einen Rechtsanwalt nun beauftragen werden, und dass Sie zur Sache nichts sagen wollen und werden. Teilen Sie Ihrem Anwalt dann unverzüglich mit, dass es einen solchen Kontaktversuch gegeben hat. Sobald eine US Versicherungsgesellschaft weiß, dass ein Rechtsanwalt involviert ist, darf sie nicht mehr direkten Kontakt zu dem Unfallopfer aufnehmen.

Wichtig ist auch: Ihnen entstehen in einer solchen Sache für einen ersten Besprechungstermin mit einem unserer Anwälte keine Kosten. Der Anwalt kann mit Ihnen in Deutsch sprechen, der Termin kann in Deutschland und unter Umständen auch bei Ihnen stattfinden. Wenn Ihr Fall erfolgversprechend erscheint, dannn können wir Sie als Kläger unter einem sogenannten Erfolgshonorar vertreten.

Dies bedeutet, dass Sie grundsätzlich keine Kosten aus eigener Tasche werden tragen müssen, und wir nur im Erfolgsfall ein Honorar erhalten, also wenn wir von der Gegenseite für Sie eine Zahlung erhalten haben. 

Unsere Kanzlei berät Mandanten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Deutsch.

Beratung

Eine Beratung kann auch persönlich in einer unserer europäischen Partnerkanzleien in Deutschland stattfinden. Es gibt keinen guten Grund, nach einem Unfall in USA mit Personenschaden nicht sofort einen Anwalt zu kontaktieren.

Carl-Christian Thier

Carl-Christian Thier is a founding Shareholder of Urban Thier & Federer, P.A.

Mr. Thier’s practice focuses primarily on German and United States international laws in the areas of contract law, taxation, tax planning, business entity formation and other business matters, with a particular focus on cross border investments between Germany and the United States.

Barry R. Fischer

Barry Fischer is an Of Counsel Attorney with Urban Thier & Federer, P.A. He is based out of the New York office.

Mr. Fischer’s practice focuses primarily on commercial litigation with concentration on business fraud and financial fraud.

News / Blog 2015